AGB

I. Allgemeines

Für die Geschäftsbeziehung zwischen Jessica Wenzler als Einzelunternehmerin (in weiterer Folge kurz „Veranstalterin“) und ihren Kundinnen oder Kunden (in weiterer Folge einheitlich als „Kundin(nen)“ oder „Teilnehmerin(nen)“ bezeichnet) gelten ausschließlich die nachfolgende Allgemeine Geschäftsbedingungen, in der zum Zeitpunkt der Bestellung bzw. des Abschlusses der vertraglichen Beziehung zwischen der Veranstalterin und der jeweiligen Kundin gültigen Fassung. Die Veranstalterin erkennt davon abweichende Regelungen nicht an, sofern diese nicht ausdrücklich und schriftlich vereinbart wurden. Die Leistungen der Veranstalterin beinhalten die Organisation und die Durchführung von Retreats und Workshops, wobei sämtliche Leistungen auf Basis dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen erfolgen, die somit Vertragsbestandteil und daher auch für die Kundinnen verbindlich sind. Allfällige Hinweise der Kundinnen in der Beauftragung der Veranstalterin oder in sonstigen Schriftstücken auf abweichende Geschäftsbedingungen gelten als nicht beigesetzt.

II. Organisation und Durchführung der Seminare

Die angebotenen Workshops, Retreats & Seminare werden gemäß der auf der Webseite www.jessicao.at veröffentlichten Leistungsbeschreibung als Präsenz-Veranstaltung durchgeführt, wenn nicht anders beschrieben (zB Online Kakaorituale).

III. Anmeldung

[1.]   Die Anmeldung zu den angebotenen Events erfolgt schriftlich mittels einer Webshop-Bestellung über die Webseite www.jessicao.at, per E-Mail an hallo@jessicao.at oder telefonisch über die auf der genannten Webseite ausgewiesene Telefonnummer. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Die Veranstalterin hat das Recht, Teilnehmer abzulehnen, insbesondere dann, wenn die Höchstzahl der Teilnehmerbereits erreicht ist.

[2.]   Vertragsabschlüsse kommen erst durch eine schriftliche Auftragsbestätigung zustande. Mündliche Zusagen oder Nebenabreden erlangen erst durch schriftliche Bestätigung Gültigkeit.

IV. Ermäßigungen

Allfällige Ermäßigungen oder Rabatte können nicht addiert werden, d.h. es gilt die jeweils höchste Ermäßigung pro Event.

V. Rücktritts- bzw. Widerrufsrecht für Verbraucher

Kunden haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen, sofern ein der Vertrag im Wege des Fernabsatzes (z.B. über den  Webshop, per E-Mail oder per Telefon) zustande gekommen ist.

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab Vertragsabschluss.

Um das Widerrufsrecht auszuüben haben Kunden die Veranstalterin

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über den Entschluss, den Vertrag zu widerrufen, informieren. Die Kunden erhalten von der Veranstalterin unverzüglich eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Kunden die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufs vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs:

Wenn Kunden diesen Vertrag widerrufen hat die Veranstalterin alle Zahlungen, die sie von den Kunden erhalten hat, unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf des Vertrages bei der Veranstalterin eingegangen ist.

Für die Rückzahlung verwendet die Veranstalterin dasselbe Zahlungsmittel, das Kunden bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, es wurde mit den Kunden ausdrücklich etwas anderes vereinbart. In keinem Fall wird den Kunden wegen der Rückzahlung ein Entgelt berechnet.

Kunden steht jedenfalls kein Rücktrittsrecht für Seminare, die bereits innerhalb der 14tägigen Rücktrittsfrist ab Vertragsabschluss beginnen, zu.

VI. Storno und Umbuchungen

[1.]   Wird eine Anmeldung bis 14 Tage vor Eventbeginn storniert, bedarf es hierfür einer schriftlichen Mitteilung an die Veranstalterin, welche hierfür eine Bestätigung ausstellt.

[2.]   Wird eine Anmeldung 13 bis 7 Tage vor Eventbeginn storniert, werden 50% des Teilnahmebetrages in Rechnung gestellt. Wird die Anmeldung in dieser Zeit auf ein anderes Event umgebucht, bleibt die ursprüngliche Rechnung gültig und wird diese auf das andere Event gutgeschrieben.

[3.]   Wird eine Anmeldung 6 bis 0 Tage vor Eventbeginn storniert, werden 100% des Betrages in Rechnung gestellt.

[4.]   Kommt es zu einer Stornierung, kann eine Ersatzperson für das Event nominiert werden. Mit Bezahlung des Teilnahmebetrags durch die Ersatzperson entfallen allfällige Stornokosten.

VII. Termine, Verschiebungen, Verlegungen und Absagen

Der Beginn und das Ende eines Events sind auf der Webseite www.jessicao.at und auf den von der Veranstalterin veröffentlichten Unterlagen abzurufen. Die Veranstalterin behält sich vor, in Ausnahmefällen notwendige Änderungen des Programms, des Termins sowie des Eventorts vorzunehmen, sowie Events bei geringer Teilnehmerzahl zu verkürzen, abzusagen bzw. zu verschieben. Daraus entstehen für die Teilnehmer keinerlei Ansprüche (welcher Art auch immer, wie z. B. Kostenersatz für Hotel, Anreise etc.). Von diesem Recht kann die Veranstalterin insbesondere auch dann Gebrauch machen, wenn die für die Abhaltung des Events notwendige Mindest-Teilnehmerzahl nicht erreicht wurde. Erkrankung der Veranstalterin oder allfälliger Eventvortragender sowie alle Fälle von höherer Gewalt berechtigten die Veranstalterin jedenfalls das Event bis vor dessen Beginn abzusagen oder den Eventbeginn zu verschieben. Die Veranstalterin hat das Recht, den Eventort, auch wiederholt, innerhalb der Veranstaltungsstandorte und deren Umgebung jederzeit unter rechtzeitiger Vorankündigung zu verlegen. Die von der Veranstalterin angegebene Eventdauer basiert auf einer von ihr angenommenen durchschnittlichen Teilnehmerzahl. Sollte diese durchschnittliche Teilnehmerzahl unterschritten werden, hat die Veranstalterin das Recht, die Eventdauer entsprechend zur verkürzen, ohne dass sich die Eventgebühr reduziert.

VIII. Preise, Fakturierung, Guthaben und Gutscheine

1.]   Alle angegebenen Preise sind umsatzsteuerfrei aufgrund der Kleinunternehmerregelung. Sofern nicht gesondert vereinbart, sind die in den jeweils aktuellen von der Veranstalterin veröffentlichten Unterlagen (z.B. Webseite) ausgewiesenen Preise maßgeblich; diese werden mit Anmeldung des Teilnehmers in Rechnung gestellt und sind bei Seminarbeginn zur Zahlung fällig, sofern mit den Kunden nicht ausdrücklich etwas Abweichendes vereinbart wird.

[2.]   Die Veranstalterin bietet grundsätzlich folgende Zahlungsmöglichkeiten an:

  • Banküberweisung

sofern mit den Kunden nicht ausdrücklich etwas Abweichendes vereinbart wird.

[3.]  Bei der Benutzung von Guthaben zur Abdeckung einer Rechnung wird der entsprechende Guthabensbetrag vom Guthaben abgebucht; reicht das Guthaben nicht zur Abdeckung der Rechnung aus, ist der Differenzbetrag nach Fakturierung zur Zahlung fällig.

[4.]  Eine Aufrechnung mit Gegenforderungen des Teilnehmers gegen die Rechnung wird in jedem Fall ausgeschlossen. Der Teilnehmer ist überdies nicht berechtigt, Zahlungen wegen Bemängelungen zurückzuhalten.

[5.]  Guthaben oder Gutscheine werden niemals in Geld abgelöst. Gutscheine sind innerhalb eines Jahres ab Ausstellung bei der Veranstalterin einzulösen, anderenfalls verfallen sie.

IX. Zahlung, Steuern und Gebühren

[1.]  Die Kunden der Veranstalterin erhalten Rechnungen auf elektronischem an die von Ihnen bekanntgegebene E-Mailadresse. Der Kunde sorgt empfängerseitig dafür, dass sämtliche elektronische Zusendungen der Rechnung per E-Mail durch die Veranstalterin ordnungsgemäß an die bekannt gegebene E-Mail-Adresse zugestellt werden können und technische Einrichtungen wie etwa Filterprogramme oder Firewalls entsprechend adaptiert sind. Automatisierte elektronische Antwortschreiben an die Veranstalterin (z B. Abwesenheitsnotiz) können nicht berücksichtigt werden und stehen einer gültigen Zustellung nicht entgegen.

[2.]  Änderungen bei der E-Mail-Adresse, an welche die Rechnung zugestellt wird, werden seitens des Kunden unverzüglich schriftlich und rechtsgültig der Veranstalterin mitgeteilt. Zusendungen von Rechnungen der Veranstalterin an die vom Kunden zuletzt bekannt gegebene E-Mail-Adresse gelten zudem als zugegangen, wenn der Kunde eine Änderung ihrer E-Mail-Adresse der Veranstalterin nicht bekannt gegeben hat.

[3.]  Der Rechnungsbetrag ist sofort zur Zahlung fällig. Im Falle eines Verzuges werden 4%ige Verzugszinsen (p.a.) verrechnet. Der Kunde ist nicht berechtigt, Zahlungen wegen nicht vollständiger Gesamtlieferung, Garantie- oder Gewährleistungsansprüchen oder Bemängelungen zurückzuhalten.

X. Event und Haftungsausschluss

[1.]  Die Veranstalterin fungiert bei solchen Events ausschließlich als Anbieterin, nicht aber als Reiseveranstalter und/oder Reisevermittler. Die Veranstalterin übernimmt daher keine Haftung und Verantwortung für allfällige reiserechtliche Ansprüche oder Ansprüche, die sich im Zusammenhang mit der Reisetätigkeit des Kunden ergeben. Das Angebot der Veranstalterin beschränkt sich daher auf das Seminar selbst. Die Kunden reisen zu solchen Events als Privatpersonen.

[2.]  Die von der Veranstalterin angebotenen Events beinhalten teilweise auch körperliche Übungen, wie beispielweise Atemübungen, Tanzen oder sonstige physiologische Abläufe. Die Kunden nehmen an solchen Übungen auf eigene Gefahr und eigenverantwortlich teil. Eine Haftung der Veranstalterin für allfällige daraus resultierende Schäden ist auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz begrenzt.

XI. Datenschutz

Die Veranstalterin behandelt die Daten ihrer Kunden vertraulich. Es wird auf die Datenschutzerklärung verwiesen.

XII. Sonstiges

[1.]  Eine allfällige Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser Bedingungen berühren nicht die Gültigkeit und Wirksamkeit der anderen Bestimmungen.

[2.]  Vereinbarungen, die von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichen, bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für eine Änderung dieser Bestimmung.

[3.]  Auf das Vertragsverhältnis zwischen der Veranstalterin und den Kunden und auf diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen kommt ausschließlich österreichisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes und der Verweisungsnormen des Internationalen Privatrechts zur Anwendung. Für alle Rechtsstreitigkeiten, die aus dem Vertragsverhältnis zwischen der Veranstalterin und den Kunden oder aus diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen resultieren, ist das sachlich zuständige Gericht der Stadt Graz zuständig, sofern Kunden Verbraucher iSd KSchG sind, ist für allfällige Rechtsstreitigkeiten jenes Gericht zuständig, in dessen Sprengel der Wohnsitz, der gewöhnliche Aufenthalt oder der Ort der Beschäftigung liegt.

[4.]  Die Vertragssprache ist Deutsch

Stand, Juli 2022.